Willkommen im Forum der AVF. Hier möchte ich einen Platz zum diskutieren, außerhalb der Spielabende schaffen. Also schreibt Eure Meinung zu Aktuellen Themen der AVF, oder nutzt ihn für Ankündigungen oder Ideen die ihr Besprechen möchtet. Falls ihr euch in diesem Forum Anmelden, müsst ihr die Pflichtfelder, im Anmeldeformular vollständig ausfüllen. Wir wollen vermeiden das dieses Forum missbraucht wird um an E-Mail Adressen zu kommen oder zweifelhafte Inhalte zu Veröffentlichen. Ich behalte mir vor jede Fragwürdige Anmeldung abzulehnen. Nach der Anmeldung werdet ihr als Mitgliederg geführt und könnt an den Diskussionen teilhaben. Wir freuen uns über jeden Beitrag der dieses Forum bereichert. Viel Spaß !!!
#1

07. Schattenspiel

in Auf Aves' Spuren - die Abenteuer 03.08.2011 23:45
von Swente • Meister des Schwarzen Auges | 781 Beiträge



Da deren Vagabundierey nur dem Zwecke dienet, sich der keyserlichen Steuern auff Kopf und Waffenarm zu entziehen, gelten die Fahrenden darob allerorten als vogelfrey. Dieses aber heiszet, dasz ihnen keynerley Rechte eynes Untertans des Reychs zuteyl seyen, nicht des Bürgers und nicht des Grundholders.
- aus dem Codex Raulis


Kurz vor der Grenze ins verfeindete Nostria machen die Helden halt in dem Dorf Birnau, in welchem grade der Jahrmarkt stattfindet. Alle Menschen erfreuen sich an den Waren der Händler, an den Spezereien der Garküchen und an den Kunststücken und Sängen des fahrenden Volkes. Auch die Helden mischen sich unters Volk und genießen den Moment von rahjaischer Freude und Gelassenheit. Nur Silaya kann sich nicht damit anfreunden, dass ein Zwerg einen Tanzbären gefangen hält. Während Frumold und Arnbold sich verschiedenen Möglichkeiten des Amüsierens widmen, machen sich Silaya und Bogumil des Nächtens, und nachdem sie sich vom Astrologen Al Astamariun die Zukunft haben deuten lassen, auf und befreien den Bären. Währenddessen sind im Dorf alle gespannt auf das morgige Bruchenballturnier, bei dem das einfache Volk gegen den Adel antreten darf. Für diesen setzt sich vor allem Freiherr Enderlin von Hohensturmfels ein, ein Gast des hiesigen Barons Tishdan von Birnau. Dieser versucht das Volk mit Freibier auf seine Seite zu ziehen, doch kann dies seine Blasiertheit kaum überdecken. Am nächsten Tag ist es Zeit für Bruchenball. Die Helden treten auf der Seite der Gemeinen an und können in einem harten Spiel, indem sich schnell herausstellt, dass die Regeln für die Adligen durchaus sanfter ausgelegt werden, einen Sieg erringen. Dieser wird jedoch davon überschattet, dass eine Leiche gefunden wird. Die vermisste Tierdompteurin Janore liegt grausam zugerichtet im Wald. Schnell sind die Helden zur Stelle. Sie finden Abdrücke schwerer Stiefel und den Knopf eines grünen Wamses. Ein solches Wams hatte am letzten Abend noch der Freiherr von Hohensturmfels getragen. Doch der Baron sieht keine besondere Notwendigkeit zum handeln, denn Janore gehörte den Gauklern an und ist somit vogelfrei. Recht und Gesetz gelten also nicht und der Baron sieht dadurch keine Handhabe...

Für den sehr amüsanten ersten Abend erhalten:

Frumold: 125 AP und spezielle Erfahrungen in: Athletik und Ausdauer für die Teilnahme am Bruchenball, sowie in Körperbeherrschung.
Silaya: 118 AP und spezielle Erfahrungen in: Athletik und Ausdauer für die Teilnahme am Bruchenball, sowie in Tierkunde.
Bogumil: 118 AP und spezielle Erfahrungen in: Athletik und Ausdauer für die Teilnahme am Bruchenball, sowie in Schleichen.
Arnbold: 112 AP und spezielle Erfahrungen in: Athletik und Ausdauer für die Teilnahme am Bruchenball, sowie in Zechen.


Zweimühlener Premium - Das Kaiser der Biere

zuletzt bearbeitet 03.08.2011 23:46 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: 07. Schattenspiel

in Auf Aves' Spuren - die Abenteuer 10.08.2011 15:49
von Swente • Meister des Schwarzen Auges | 781 Beiträge

Nachdem Ulfried genesen war, machte sich die Gruppe daran, die Puzzlestücke der Hinweise aneinander zu legen. Sie befragten verschiedene Personen und versuchten mehr über den Hintergrund der Gauklerin herauszufinden. Der offensichtliche erste Verdächtige war schnell Freiherr Enderlin von Hohensturmfels. Der Baron hatte seine Bedenken, diesen direkt anzuklagen, selbst nachdem Bogumil in dessen Zimmer das Wams fand, von dem der Knopf fehlte. Die Gruppe hatte selbst ihre Zweifel, ob der Freiherr Janore wirklich ermordet hat, auch wenn ihn Zeugenaussagen schwer belasteten - mehrere Gaukler und Händler hatten gesehen, dass er und Janore in einen Streit geraten waren, in dem er sie sogar geschlagen haben sollte. Eine angesehene Bürgerin des Dorfes will in der Nacht ausserdem eine Gestalt vom Tatort weglaufen gesehen haben, die Umhang und Schwert trug. Doch wegen der eingenen Unsicherheit entschieden sie, ihm eine Falle zu stellen, mit Silaya als Lockvogel. Diese musste sich seiner Zudringlichkeit erwehren und versuchte, Enderlin zu überrumpeln, indem sie ihm den Knopf aushändigte. Doch dieser schien überrascht und hatte weder das Fehlen des Knopfes bemerkt, noch einen Ahnung, wie dieser an den Tatort kommen sollte. Könnten die Beweise vielleicht doch manipuliert gewesen sein? Am nächsten Mittag jedenfalls will der Baron eine Verhandlung ausrufen, auch um zu verhindern, dass die Tumulte schlimmer werden und in Gewalt ausarten, hatten doch die Gaukler bereits mit ihrem Schattenspiel versucht, die Bürger aufzuwiegeln...

Abenteuerpunkte:
Ulfried - 72 AP, SE in Menschenkenntnis
Silaya - 75 AP SE in Menschenkenntnis
Bogumil - 73 AP SE in Menschenkenntnis
Frumold - 75 AP SE in Menschenkenntnis


Zweimühlener Premium - Das Kaiser der Biere

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: 07. Schattenspiel

in Auf Aves' Spuren - die Abenteuer 16.08.2011 23:22
von Swente • Meister des Schwarzen Auges | 781 Beiträge

Die restliche Nacht hatten die Helden damit verbracht, sie die Köpfe zu zermartern, wie sie noch weitere Hinweise erlangen könnten. Am nächsten Morgen wurden sowohl weitere Bedienstete der Burg befragt und auch mit den Gauklern geredet. Der Freiherr schien kein eindeutiges Alibi zu besitzen und doch war kein eindeutiger Beweis zu haben. Kurz bevor die Verhandlung beginnen sollte kam jedoch eine Bäuerin aus dem Umland mit ihren Kindern zur Burg. Während sie auf dem Jahrmarkt ihre Waren verkaufte, wurde ihr Mann grausam ermordet und zwar auf die gleiche Weise wie Janore zuvor. Dies war 2 Tage vor dem Mord an Janore geschehen, zu einer Zeit als Enderlin von Hohensturmfels beim Baron weilte. Damit war seine Unschuld klar, doch wer kann es gewesen sein? Eines der Kinder hatte im Wald einen Kastenwagen gesehen, der sich als der Wagen des Astrologen heraus stellte. Dieser war jedoch am Morgen bereits abgereist. Die Helden verloren keine Zeit und machten sich an die Verfolgung. Gegen Nachmittag konnten sie den Astrologen und seine Gehilfen Kazan ausfindig machen und aufhalten. Doch statt friedlich umzukehren, gingen beide zum Angriff über. Mit vergifteten Waffen und dem Wahnsinn an ihrer Seite wehrten sie sich gegen die Gruppe, waren ihnen aber schließlich unterlegen. Der Astrologe starb im Kampf und Kazan wurde schwer verwundet. Ulfried wurde allerdings von einer der vergifteten Waffen getroffen und brach unter Krämpfen zusammen. Fast wäre er zu Boron gegangen. Auch Arnbold, der versehentlich ein Atemgift einatmete, wurde verletzt. Nur durch die vereinten Kräfte ihrer Freunde, insbesondere der aufopfernden Magie von Bogumil, konnte Ulfried gerettet werden. Frumold ritt zurück ins Dorf und brachte die Heilerin mit und so konnten alle gemeinsam ins Dorf zurückkehren. Im Wagen des Astrologen fanden die Helden genügend Beweise, um ihn als Täter zu entlarven. Anscheinend hielt er sich für einen von Boron gesandten Todesengel, dem Wahnsinn anheim gefallen. Seine Leiche wurde verbrannt und sein Helfer gehängt. Dem Freiherrn von Hohensturmfels wurde eine Entschuldigung übersandt und die Gaukler verließen, wie auch die Helden, Birnau in Frieden.

Der Baron überlässt den Helden den Wagen des Astrologen samt Zugpferd und dem Zelt, sowie allen Büchern und Besitztümern, außer natürlich den verbotenen Giften und den Beweismitteln.

Als die Gruppe nocheinmal in den Wald hinter dem Dorf ging, um den Bären zu suchen (Der Zwerg Teger, Sohn des Gohd verließ das Dorf in tiefem Gram), fanden sie die Lichtung verweist vor. An der Stelle wo der Bär zuletzt gewesen sein muss, fanden sich Spuren, die mitten in einem Pilzkreis endeten, so als sei der Bär vom Erdboden verschluckt worden. An dieser Stelle, in Mitten des Pilzkreises wuchs ein kleiner Strauch, an dem insgesamt vier strahlend leuchtene Beeren hingen. Keiner in der Gruppe hatte eine solche Pflanze jemals gesehen, sie schien nicht von dieser Welt zu sein. Es schien, als ob irgendetwas den Bären gegen die Beeren getauscht hatte. Die Früchte jedenfalls nahmen die Helden vermutlich an sich und machten sich auf in die Wildnis von Nostria um die Stadt Salza zu erreichen, welche eine leichte Passage nach Havena verspricht...

Abenteuerpunkte:
Ulfried: 90 AP, SE in Rechtskunde und Überreden
Bogumil: 90 AP, SE in Rechtskunde und Klarum Purum
Frumold: 90 AP, SE in Rechtskunde und Reiten
Arnbold: 90 AP, SE in Rechtskunde und Sinnenschärfe
Silaya: 90 AP, SE in Rechtskunde und Heilkunde Gift


Zweimühlener Premium - Das Kaiser der Biere

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Crashdash
Forum Statistiken
Das Forum hat 262 Themen und 1154 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: