Willkommen im Forum der AVF. Hier möchte ich einen Platz zum diskutieren, außerhalb der Spielabende schaffen. Also schreibt Eure Meinung zu Aktuellen Themen der AVF, oder nutzt ihn für Ankündigungen oder Ideen die ihr Besprechen möchtet. Falls ihr euch in diesem Forum Anmelden, müsst ihr die Pflichtfelder, im Anmeldeformular vollständig ausfüllen. Wir wollen vermeiden das dieses Forum missbraucht wird um an E-Mail Adressen zu kommen oder zweifelhafte Inhalte zu Veröffentlichen. Ich behalte mir vor jede Fragwürdige Anmeldung abzulehnen. Nach der Anmeldung werdet ihr als Mitgliederg geführt und könnt an den Diskussionen teilhaben. Wir freuen uns über jeden Beitrag der dieses Forum bereichert. Viel Spaß !!!
#1

1.: Der Kult der goldenen Masken

in Abenteuer in der Wildermark 10.12.2012 21:18
von Swente • Meister des Schwarzen Auges | 781 Beiträge



1.: Efferd 1031 - Der Kult der goldenen Masken:
Ob es der Götter Fügung war? Im Herbst des Jahres 1031 BF befanden sich verschiedene Menschen auf dem Weg nach Ferdok. Jeder hatte seine eigenen speziellen Gründe und alle waren sie weit weg von zuhause. In dem kleinen Weiler Avestreu, nicht weit von Ferdok entfernt, trafen sie aufeinander. Ferdok würde man an diesem Tag nicht mehr erreichen können, und so war eine Nachtrast hier nahe liegend. Das kleine Gasthaus des Dorfes namens „Scharfes Schwert“ hatte keine wirklichen Zimmer zu bieten, aber zumindest auf dem Heuboden konnten sich die Gäste unterbringen. Am Abend lernten sie die Dorfbewohner und auch einander besser kennen. Unsere Reisenden, die fortan als die Helden bezeichnet werden, waren:
Dari vom Löwenstein, eine junge Amazone von herausragender Schönheit, Linnart Joborner, ein verschlossener Abenteurer mit einem auffälligen Raben auf der Schulter und Hasim ben Tulef, ein stolzer Krieger des Wüstenvolkes der Novadi. Sein Gefährte, der gewitzte und charmante Krieger Sahid al Ankhar sollte am nächsten Tag auf die Gruppe stoßen.
Die Reisenden genossen ein kühles Getränk, als starker Regen einsetzte und alle näher zusammenrücken ließ. Bald kam einer der Bauern aufgeregt ins „Scharfe Schwert“ und berichtete, dass sein Hund Wolfi ausgebüchst war. Die Helden stellten sich bereit, bei der Suche zu helfen und fanden den Hund auch im nahen Wald bei einem alten Mann in dunkler Robe, der sich Archon Megalon nannte. Er begleitete die Gruppe zurück, war aber später einfach verschwunden.
In der Nacht brach Chaos im Dorf aus: Eine Horde rotstruppiger Gestalten mit gold glänzenden Gesichtern fiel über die Bauern her, entführte eine Frau und plünderte die Häuser. Die Helden halfen dabei, sie zu verjagen und machten sich sogleich an die Verfolgung. Dabei fanden sie auch eine goldene Maske, die einer der Plünderer verloren hatte. Als Linnart sie aufsetzte, hörte er plötzlich flüsternde Stimmen in einer ihm unbekannten, echsisch klingenden Sprache. Er nahm die Maske darum sofort vom Gesicht.
Im Dunkelwald konnte die Gruppe den Spuren leicht folgen. Sie fanden einen verletzten Jäger, dem sie schnell halfen. Dieser berichtete, dass es sich bei der Horde um Goblins handelt, die unter der Führung einer Schamanin namens Rabuulka sind. Die Spur führte in eine Klamm, an deren Ende ein großer Wasserfall war. Den Wachposten schalteten die Helden mit einem präzisen Pfeilschuss aus. Hinter dem Wasserfall fanden sie den Zugang zu einer Höhle. Die Helden wagten sich vorsichtig hinein und stießen hier auf die Goblinsippe, die sie völlig überrumpeln konnten. Die Höhle schien das Versteck eines geheimen Kultes zu sein, die Goblins hatten sie einfach übernommen, nachdem die Kultisten verschwunden waren. Offenbar hatten die Masken dafür gesorgt, dass die Goblins überhaupt zu den Überfällen fähig waren, denn irgendeine in den Bann ziehenden Wirkung ging davon aus. Die Geisel wurde befreit und nach draußen gebracht. Hier stieß endlich auch Sahid zur Gruppe. Gemeinsam erforschten die Helden den Rest der Anlage und stießen im Keller auf das Grab eines riesigen Drachenmenschen, eines Mantrakim. Die Helden erweckten das Ungeheuer versehentlich und mussten einen harten Kampf gegen die Bestie austragen. Als das Monster blind wütend einige der Säulen einschlug, die das Gewölbe stützten, musste die Gruppe Hals über Kopf fliehen. Draußen wartete bereits Archon Megalon auf die Helden und wollte ihnen die Maske abkaufen, doch die Helden weigerten sich. Ohne weitere Gemütsregung verschwand der mysteriöse Druide. Die Helden setzten ihren Weg nach Ferdok fort. Dort gaben sie die Maske im neuen Hesindetempel ab und erfuhren von der Drachenqueste. Der Kultort gehörte einer Gruppe von Drachenkultisten, niemand weiß, wohin sie verschwunden sind.
Nach einiger Zeit reiste die Gruppe, die sich entschlossen hatte, zusammen zu bleiben, gen Gareth, wo sie den Winter verbrachten.
300 AP, SE in Götter und Kulte, Geschichtswissen, Magiekunde, Sprachen kennen (Goblinisch) und Schwimmen.


Zweimühlener Premium - Das Kaiser der Biere

zuletzt bearbeitet 10.12.2012 21:18 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Crashdash
Forum Statistiken
Das Forum hat 262 Themen und 1154 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: